Dreams
Gratis bloggen bei
myblog.de


Diary - Miss - Why? - Eaten - Wishes - Feedback - Read - Info - Belohnungen - Rezepte - Archiv - GB - Kontakt

Wichtig
Diesen Text habe ich auf einem anderen Blog gefunden und ein bisschen verändert bzw. mir selbst angepasst, ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich ihn hier übernehme...

Ich weiß nicht, wer hier gerade meine Seite liest...

Ist es ein Mädchen, das schon lange unter Esstörungen leidet und jetzt endlich die Nase voll hat zu hungern, zu kotzen und sich selbst das letzte bisschen Kraft und Lebensfreude durch die Krankheit zu nehmen? Ist es ein Mädchen, dass sich ganz offiziell mit ihrer Erkrankung abgefunden hat, nicht bereit ist, die Magersucht oder Bulimie aufzugeben? Oder ist es ein Mädchen, das nocht nicht so viele Erfahrungen gemacht hat mit dem kotzen, mit exzessivem Sport und Hungern, bis einem schwarz vor Augen wird? Trifft es auf dich zu? Bist du hier, um Tipps und Ratschläge zu suchen, die dir helfen, eine Esstörung zu bekommen? Pro Ana ist toll, oder? Du kannst ganz schnell abnehmen, ohne allzu lange dafür zu brauchen. Du willst die Kalorien aller Lebensmittel auswendig lernen, um auch ja genau zählen zu können, wieviel du am Tag zu dir nimmst. "2000 kcal sind minimum für einen "normalen" Menschen. Wenn ich die Hälfe zu mir nehme...oder lieber nur 1/4, dann gehts schneller runter mit dem Gewicht...."

Sind es DEINE Gedanken? Vergiss sie. Vergiss sie, bitte. Es passiert so schnell, du kannst so schnell abrutschen, ohne dass du es wirklich merkst. Ich habe es auch nicht gemerkt. Ich habe auch gedacht:"Ach, du fängst einfach ne Diät an und wenn du fertig bist, dann isst du wieder normal." Es war nicht so. Mittlerweile ist mein Alltag geprägt von Fressanfällen, Erbrechen, Sport, Heulkrämpfen, Lügen und Heimlichtuereien. Ich schlafe nachts höchstens 3 Stunden und wenn ich alles rückgängig machen könnte, würde ich es tun.

Erhoffst du dir Tipps, wie man kotzen kann? Wie man möglichst schnell das fettige Abendessen rauskriegt? Einmal kotzen ist ja schließlich nicht so schlimm. Davon bekommmt man doch keine Bulimie.

Hab ich auch gedacht. Soll ich dir sagen, wie es anfängt? Du versuchst eines Tages dein Mittagessen, Abendessen oder sonst was, auszukotzen. Es klappt nicht. Du würgst und würgst, aber es funktioniert einfach nicht. Was tun? Du fängst an, im Internet nach Kotztipps zu suchen. Vielleicht bist du über Google angefangen und hast dich durch viele viele Seiten geklickt, bis du hier gelandet bist. Auf einer "Pro-Ana-Seite". Klar kann ich dir Tipps geben. Ich kenn mich in Sachen kotzen so gut aus, wie kein zweiter. Was willst du wissen? Dass man Salzwasser trinken kann, bis es einem dermaßen übel wird, bis es nicht mehr geht. Das man sich so viele Finger in den Hals schieben soll, bis man fast erstickt?

Ich sag dir eins: Lass es!!! Fang gar nciht erst an. Hast du einmal gekotzt, tust du es auch ein zweites mal. Und ein drittes. Und ein viertes. Du glaubst mir nciht? Um was sollen wir wetten? Ich wette mit dir um alles, dass du in spätestens zwei oder drei Monaten deinen ersten Fressanfall haben wirst. Dann kanst du ja kotzen. Dann hattest du genug Übung. Also schiebst du dir Kuchen, Pizza, Chips und Cola in deinen Mund, weil du so wahnsinng ausgehungert bist. Dann erbrichst du es. Es wird klappen. Also machst du es noch einmal. Vielleicht nicht in der gleichen Woche, aber in kurzer Zeit bestimmt.

Und jedes Mal, wenn du dir den Finger, eine Zahnbürste, Löffel oder sonst was in den Hals steckst, wird deine Magensäure deinen gesamten Rachen angreifen. Deine Zähne werden angegriffen (und erzähl mir nichts von "aber ich putz mir später die Zähne...", das hilft so gut wie gar nicht), das schlimmste ist jedoch die Speiseröhre und ätzt dir nach und nach die Schleimhaut weg. Was glaubst du, wieviele davon gestorben sind? Die Magensäure (die übrigends nichts anderes ist als verdünnte Salzsäue) hat sich so weit durch die Speiseröhre "gefressen", dass diese reisst und man verblutet. Glaubst du nicht? Das würde dir nie passieren? Ich habe von einem Mädhcengehört, dass erst einen Monat lang regelmäßig gekotzt hat. Sie starb.
Ich könnte jetzt ncoh tausend Dinge aufzählen, die mich jeden Tag daran erinnern, was ich meinem Körper antue. Ich habe dauernd Sodbrennen, Kopfschmerzen und Schwindelanfälle. Meine linkre Hand ist übersäht von Hornhaut und Narben. Meine Verdauung ist total fürn Arsch und ich kann ohne Abführmittel schon gar nciht mehr aufs Klo gehen. Dauernd hab ich neue Köcher in den Zähnen und die sind total Hintze und Kälteempfindlich geworden durch den schwindenden Zahnschmelz wahrscheinlich. Mir fallen stellen- und zeitweise die Haare aus, das ich befürchte, im nächsten Moment mit ner Glatze dazustehen. Von brüchigen Nägeln und schlecht gewrodener Haut brauch ich gar nciht erst anfangen. Dass ich unter Schlafstörungen leide, hab ich ja bereits erwähnt...

Ich bitte euch wirklich: Fangt diese ganze Scheiße gar nicht erst an! Man ruscht so schnell ab, man verliert so leicht die Kontrolle über sich. So viele sind daran gestorben, ohne damit gerechnet zu haben. So viele sind mittlerweile soweit, dass sie aufhören wollen, aber es nicht können.

Wenn ihr gerade am Anfang einer Esstörung steht, dann wendet euch an eine Beratungsstelle. Es ist NICHT SCHLIMM! Die Leute da haben für alles Verständnis und hören euch zu. Auch wenn du glaubst, gar keine richtige Esstörung zu haben und dich die Leute da nicht ernst nehmen könnten, es ist nicht so. Meistens merkt man das mit der Esstörung erst, wenn es zu spät ist, wenn man wirklich, wirklich kämpfen muss, um da raus zu kommen. Und glaubt mir, es gibt schönere Dinge, als im heißesten Sommer vor der Toilette zu knien, anstatt mit seinen Freunden ins Schwimmbad zu gehen...Lasst es nicht soweit kommen! Nehmt Hilfe an.


Hilfe gibt es hier:

Hungrig online
Pro familia



Gratis bloggen bei
myblog.de